Springe zum Inhalt

Sexualerziehung

Einführung

In unserem Kindergarten werden Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut, das ist eine für die kindliche Entwicklung, auch und besonders im Bereich Sexualität, bedeutungsvolle Zeit. Der Umgang mit Sexualität ist sowohl auf Seiten der Eltern als auch auf Seiten der Erzieherinnen überlagert von persönlichen Erfahrungen, die im Lauf der Jahre zu unterschiedlichen Erwartungen und Haltungen geführt hat.

Damit das Team auf dem gleichen aktuellen (!) Wissensstand ist, haben wir eine Referentin eingeladen und uns mit professioneller Anleitung einen ganzen Tag lang mit dem Thema beschäftigt.

Weil wir davon überzeugt sind, dass gerade in diesem Bereich Elternhaus und Kindergarten gut zusammenarbeiten müssen und wir einen Konsens brauchen, haben wir die wichtigsten Erkenntnisse und daraus resultierenden Handlungsempfehlungen zusammengefasst. 

Ein weiterer Punkt befasst sich mit den möglichen Konflikten, die sich aus Grenzverletzungen und Übergriffen ergeben und unseren Umgang mit dem Problem.

Vermittlung von Sachwissen

Wir möchten den Kindern auch vermitteln „Wie findet Fortpflanzung statt, wie funktioniert unser Körper“. In unserer KiTa gibt es hierzu die unterschiedlichsten Materialien (Sachbücher, Bilderbücher, Puzzele etc.)

Zum Schluss: Offenheit und Vertrauen

Die Kinder sollen wissen, dass sie mit uns über alles Unangenehme, Verwirrende und Ängstigende sprechen können und dürfen, ohne sich schlecht zu fühlen oder zu fürchten, sie stünden als Petze da.

Weil Kinder vieles durch Nachahmung lernen, sind die Erwachsenen von entscheidender Bedeutung für kindliche Entwicklungen. Unser Umgang miteinander sollte von dem Wissen geprägt sein davon, dass wir immer auch Vorbilder sind.

zurück